HERZLICH WILLKOMMEN in meinem KUNSTTAGEBUCH * WELCOME TO MY ART DIARY




Donnerstag, Juli 01, 2010

Juli 2010

gds
30. Juli


EINLADUNG ZUR HAGENER MUSEUMSNACHT

Von meiner Freundin Annette wurde ich vergangenen Freitag zur Museumsnacht ins Emil Schumacher Museum nach Hagen eingeladen. Um 18 Uhr nahmen wir an der Führung durch die Ausstellung "Istambul.Sammlung Huma Kabakci" teil, die 60 Jahre Kunst in Istambul dokumentierte.
Es waren sehr interessante Arbeiten dabei. Insgesamt wurden 195 Werke gezeigt. Der obere Bildausschnitt stammt von solch einem Werk. Das Foto unten zeigt eine Raum-Installation.


In der Emil Schumacher Etage nahmen wir dann an einer weiteren Führung teil, die sich mit den informellen Bildern dieses großen Künstlers befasste.


Den Abschluß im Museum bildete eine Modeschau von der AMD Akademie Mode & Design aus Düsseldorf. Studierende präsentierten ihre Entwürfe zum Thema "Formfindung Kleid" inspiriert durch die Bilder des dort ausstellenden Künstlers Albert Oehlens.


Um den Abend gebührend abzuschließen, setzten wir uns noch in die Brasserie Novy's, die im Innenhof zwischen dem altem und neuem Museumsbau liegt. Dort kann man man urgemütlich unter einer alten Platane sitzen und ein Getränk genießen.


Es war ein hochinteressanter, abwechslungsreicher und wunderschöner Abend.
Danke, liebe Freundin, für dieses Geschenk!




28. Juli




Ich habe nun doch die Freigabe bekommen, 
die Arbeit zeigen zu dürfen.
Das Bild ist noch nicht fertig....aber es wächst.




27. Juli


Das ist der rechte Bildausschnitt meiner ersten Auftragsarbeit. Dank des etwas kühleren Wetters, konnte ich schon damit loslegen.

Ihr fragt Euch vielleicht, warum ich nicht im Atelier arbeite. Im Moment möchte ich unbedingt draußen malen. Der Winter war soooooooo lang und wenn ich stundenlang im Atelier sitze, habe ich das Gefühl, den Sommer zu verpassen.

Also, der Hintergrund des Bildes ist fertig.
Nun folgt das eigentliche Motiv.




25. Juli


Schritt für Schritt geht es weiter ....





23. Juli



Endlich ließ es das Wetter wieder zu, dass ich draußen malen konnte. Den gestrigen Abend habe ich bis um 21.30 Uhr an dem Provencebild gearbeitet. Wenn es fertig ist, mache ich erst einmal eine kurze Blogpause. Denn dann habe ich zwei Auftragsarbeiten, die ich an dieser Stelle erst einmal nicht zeigen kann.

Ich zeige sie Euch aber später, versprochen!




22. Juli

Joghurtbecher (Bleistift)






20. Juli

Selters Flasche und Teedose (Bleistift)






18. Juli

Hände (Bleistift)





16. Juli


Sogar meine Bleistifte liegen faul im Sand rum und
streiken bei der Hitze! ;-))





15. Juli


Aquarell von 2007 mit einem Gedicht von mir.






12. Juli


Im Moment ist es für mich einfach zu heiß zum Malen.
Deshalb einige Tage Hitzefrei!






9. Juli


Da es gestern draußen so heiß war, 
konnte ich kein großflächiges Bild malen.
Die Farben sind schon fast am Pinsel angetrocknet.
So habe ich erst gegen Abend gemalt und 
dieses 30 x 30 cm großes Bild beendet.


Titel: Der Stuhl






6. Juli


Heute morgen habe ich schon seit sieben Uhr auf dem Balkon
an dem Provence-Haus gemalt.
Die Luft war einfach herrlich und bis um zehn Uhr 
bin ich schon ein ganzes Stück an dem Bild weiter gekommen.
 Jetzt werde ich erst einmal frühstücken.

Dann werde ich gegen Abend noch etwas weiter malen.
Wie schön, das ich mir die Zeit einteilen kann.






5. Juli


Zur Zeit entstehen zwei größere Acrylbilder. 
Sie haben eine Größe von 80 x 100 cm und 
zeigen jeweils ein Haus in der Provence.

Wenn ich daran arbeite,
fühle ich mich direkt dorthin versetzt.
Ich kann die würzige Luft riechen und die Zirkaden hören.
Es ist wie nach einem Kurzurlaub,
wenn ich an den Bildern gearbeitet habe.
Ich bin gespannt, wer diese Bilder einmal besitzen wird.
Das ist immer interessant für mich, denn es ist fast so,
als wenn man ein Kind von sich her gibt.
Das möchte man schließlich auch in guten Händen wissen.






4. Juli


Ahnenfigur/Kongo                    Bleistiftzeichnung






1. Juli

Haus in der Provence
30 x 30 cm, Acryl auf Leinwand, 2010

Erinnerungen an den Provence-Urlaub werden wach,
wenn ich den Lavendel vor unserem Haus blühen sehe.
Davon wollte ich umgehend ein Bild malen.
Das Fenster habe ich damals
in einem kleinen provencalischen Ort fotografiert.


Titel: Das Haus des Künstlers


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten